Sie fragen,
wir antworten!

Brauche ich für den smartkat einen Segelschein?

Um einen smartkat zu führen, benötigt man in Deutschland grundsätzlich keinen Schein.
Zwei Ausnahmen gibt es leider, denn in Berlin ist ab 3 m2 Segelfläche und in Sachsen ab 6 m2 der Sportbootführerschein Binnen unter Segeln vorgeschrieben: Infos.

Mit 9,9 m2 kann der smartkat auch auf dem Bodensee ohne Schein gesegelt werden (ab 12 m2 gilt hier die Patentpflicht: Infos). In der Schweiz und in Österreich ist der smartkat ebenfalls segelscheinfrei, hier gilt aber ein Mindestalter von 14 Jahren.

Wie lange brauche ich, um den smartkat auf- und abzubauen?

Mit ein wenig Übung baut man das Boot in 20 - 25 Minuten auf. Der Abbau geht sogar noch schneller und ist in ca. 15 Minuten erledigt.
Bei Kauf eines smartkat bekommen Sie natürlich eine gratis Aufbauschulung, die Sie vom ersten Tag an in die Lage versetzt, diese Zeiten zu erreichen.

Ist der smartkat Salzwasser-fest?

Ja, denn alle Aluminiumteile haben eine Eloxidschicht als Oberflächenvergütung, diese ist wesentlich härter und robuster als z. B. eine Pulverbeschichtung. Das Boot ist vor so vor Salzwasser geschützt.
Das extrem harte Eloxat verhindert auch das Eindringen von Sandkörnern in das Alu-Material. So wird gewährleistet, dass keine sogenannte "Verschweißung" der gesteckten Teile stattfindet. Sie können Ihr Boot unbesorgt am Strand aufbauen, ohne Angst haben zu müssen, es nach dem Segeln nicht mehr auseinander gebaut zu bekommen.

Ist es einfach den smartkat zu segeln?

Ja, denn er wurde so entwickelt, dass er jedem gerecht wird, dem Anfänger wie dem Experten.

Wo kann ich überall smartkat segeln?

Fast überall, wo man ans Wasser kommt.Natürlich auf allen Binnengewässern (Zulassung Kategorie D), aber auch auf dem Meer darf der smartkat dank seiner offiziellen Zulassung Kategorie C (Küstennahe Gewässer) gesegelt werden.
Bitte beachten: Nie leichtsinnig werden, die Sicherheit muss immer oberste Priorität haben!

Warum gibt es kein Gepäcknetz als Trampolinerweiterung?

Aus Sicherheitsgründen: Wenn man nach einer leider niemals auszuschliessenden Kenterung das Boot wieder aufgerichtet hat, steigt man von vorne neben dem Mast wieder auf das Trampolin, ein Gepäcknetz an dieser Stelle würde das unmöglich machen.
Alles, was man auf einer Tagestour braucht, kann man leicht in einer unterhalb des Mastes befestigten Tasche mitführen. Auf einer großen Tour kann man die Transporttaschen des Bootes als "Kofferaum" rechts und links neben dem Trampolin am Rahmen befestigen.

Wie viel Wind brauche ich zum Segeln?

Schon 1 - 2 Windstärken reichen, um in Fahrt zu kommen, da der smartkat so leicht ist. Bis einschließlich Windstärke 4 kann auch der geübte Anfänger schnell und sicher segeln. Windstärken von 5-6 Beaufort (für die der smartkat zugelassen ist) erfordern Übung, bzw. erhöhtes seglerisches Können.

Wie viele Personen passen auf den smartkat?

Der smartkat ist für bis zu 4 Erwachsene zugelassen. Man kann ihn aber genauso gut alleine oder zu zweit segeln.

Kann ich einen Motor anbauen?

Ja, ein Außenborder mit bis zu 3 PS ist erlaubt. Es gibt zwei verschiedene Montageplatten als Zubehör.
Als besonders leichtgewichtige Möglichkeit (7 kg inkl. Akku) empfehlen wir den Elektromotor Torqeedo Ultralight. Für diesen gibt es eine spezielle smartkat-Halterung zur werkzeuglosen Rudermontage, exklusiv erhältlich bei smartkat-Deutschland.

Warum hat der smartkat keine Finnen oder Schwerter an den Schwimmkörpern, wie es "normale" Katamarane haben?

Die Führung im Wasser erfolgt im Gegensatz zu "normalen" Katamaranen nicht durch die Schwimmkörper, sondern auschließlich über Ruder und Schwert. Deswegen reicht es, dass die glatten, runden Rümpfe nur für den Auftrieb sorgen. So entstehen auch keine Querkräfte an der Verbindung Rumpf-Trampolin.
Vorteil: das Boot ist im Wasser drehfreudig, an Land braucht man keine Angst um empfindliche Anbauteile zu haben, die sich in den Sand eingraben.
Einen Bootswagen brauchen Sie für den smartkat nicht: einfach auf den Strand segeln und das Boot am Bugspriet an Land ziehen.

Sind Ersatzteile jederzeit verfügbar?

Ja, der smartkat wird in so hohen Stückzahlen gefertigt, dass eine Lagerhaltung auch einzelner Komponenten kein Problem darstellt. Es sind also alle Teile ohne Lieferzeit jederzeit verfügbar.

Wie lange ist die Garantiedauer?

Wir geben auf den smartkat eine Garantie von 2 Jahre.

Hat der smartkat ein Sicherheitszertifikat?

Ja, der smartkat wurde nach CE Modul A als Boot der Klasse C (küstennahe Gewässer) und Klasse D (Binnenbereich) zertifiziert.

Warum sind die Schwimmer beim smartkat vorne kegelförmig und nicht mit einer scharfen Kante wie "normale" Katamarane?

Mit aufblasbaren Gummirümpfen lassen sich keine "echten Kanten", die tatsächlich das Wasser schneiden, erzeugen. Ein "Schneiden" des Wassers ist beim smartkat auch gar nicht erwünscht, da er als sogenannter "Halbgleiter" nicht durch, sondern eher über das Wasser fährt. Gerade beim 5-m-racing-Modell, das über viel Auftrieb im vorderen Bereich verfügt, hebt sich der Bug bei höheren Geschwindigkeiten aus dem Wasser. Die Anströmung erfolgt dann nicht mehr an den Bugspitzen, sondern an der Unterseite der Rümpfe.

Wie sicher sitze ich auf dem Boot?

Gesessen wird entweder auf dem Trampolin oder wenn es mehr zur Sache geht auch direkt auf den Schwimmern. Dadurch, dass die Schwimmer etwas tiefer liegen als der Rahmen, hat man an dieser Stelle die Möglichkeit sich mithilfe der Fußgurte richtig gegen den Rahmen zu verkeilen. Das bietet den nötigen Halt und ein sicheres Gefühl, wenn es zum Fahren auf einem Schwimmer kommt.

Kann ich mit dem smartkat richtig sportlich im Trapez segeln?

Ja, ein Trapez zum Ausreiten kann montiert werden, es ist als Zubehör erhältlich.

Kann ich mit dem smartkat auch an offiziellen DSV-Regatten teilnehmen?

Ja. Der smartkat (racing 5 m) ist der einzige vom DSV offiziell für Regatten zugelassene aufblasbare Katamaran. Mit der sehr vorsichtigen Einstufung von 115 Punkten sollte sogar der eine oder andere Sieg möglich sein!
Yardstickliste, Yardsticksystem

Woraus sind die Rümpfe?

Die Rümpfe des smartkat bestehen aus äußerst strapazierfähigem und pflegeleichtem PVC auf Basis eines DTEX-1100-Gewebes. Diese stehen heute bei der Lebensdauer Kautschukschwimmern in nichts nach, brauchen aber im Gegensatz zu diesen keine aufwändige Pflege mit einer Pflegemilch.

Woraus sind die Segel hergestellt?

Die Rollfock des smartkat ist aus Dacron gefertigt. Das durchgelattete Groß besteht aus einer Kombination von XPLY (ein formstabiles Folienmaterial) und Dacron. Es verfügt über verstellbare Segellatten, sodass die Profiltiefe genau auf die herrschende Windstärke abgestimmt werden kann.
Bei den Edition-Sondermodellen sind beide Segel zu 100 % aus Kevlar-verstärktem Folienmaterial.

Warum hat der smartkat am Mast keine Nutführung für das Großsegel?

Die smartkat-Segelbefestigung wurde so konzipiert, dass sie einfach und sicher ist und dennoch optimale Segelleistungen ermöglicht. Auch bei Windsurfern gibt es keine Nutführung.
Eine Nutführung ist nur dann sinnvoll, wenn der Mast aktiv über einen Drehmechanismus drehbar ist. Andernfalls ist es unter aerodynamischen Aspekten sogar kontraproduktiv, weil das Segel an der Nut abknickt und so den Luftstrom bremst. Beim smartkat ist durch die Befestigung gewährleistet, dass sich das Segel frei um den Mast bewegen kann. So steht das Segel am Mast immer richtig zum Wind und bildet keine Schwelle, die den Luftstrom bremsen wuerde.

Warum werden beim Rahmen keine verdrehsicheren Vierkantprofile verwendet?

Vierkantprofile können zwar kraftschlüssig zusammengesteckt werden, aber es gibt vor allem zwei Gründe warum das Rundrohr klar überlegen ist:
Bei vergleichbarem Material (Vierkant 100x45X2)/(Rundrohr 75x2) hat das Rundrohr bei gleicher Belastung ca. 50 % weniger Biegung und ca. 20% weniger Verdrehung (Torsion), ist dabei aber 19% leichter. Der notwendige Kraftschluss, der das Verdrehen des Rahmens verhindert, wird beim smartkat im Rahmen durch einen Gehrungsschnitt an den Rohren erzeugt. Beim Verspannen des Trampolins werden diese beiden Schnitte kraftschlüssig gegeneinander gepresst.
Sollte es beim Segeln in einzelnen Momenten zu einer Überlast kommen (z.B. durch starke Wellen), arbeiten diese Gehrungsschnitte als Rutschkupplung, der Rahmen kann für einen Moment öffnen, ein Verbiegen der Rohre wird dadurch verhindert.

Kann ich den smartkat auf dem Autodach transportieren?

Ja, sogar im ungünstigsten Fall (Dachlast nur 50 kg). Der smartkat wiegt inkl. der im Lieferumfang enthaltenen Transporttaschen aus wasserdichtem Material unter 50 kg. Man kann eine Dachbox verwenden (Innenmaß von nur 185x 60x 30 cm(L x B x H)) oder die Taschen direkt auf dem Dachgepäckträger befestigen. Man sollte dann nur darauf achten, dass die Reißverschlüsse nach unten zeigen, damit der Tascheninhalt auch im Regen perfekt trocken bleibt.

Wie bekomme ich am schnellsten einen smartkat?

Die Boote sind ganzjährig sofort lieferbar. Rufen Sie uns noch heute an und wir besprechen dann die Einzelheiten und den Liefertermin.

Ich habe aber noch eine weitere Frage!

Ich habe noch eine Frage, die hier nicht beantwortet wird.

smartkat - einfach Segeln!

smartkat Aufbauschulung

smartkat in Kroatien

smartkat mit Kofferraum

mit <b>smartkat</b> auf Expedition

smartkat an Land ziehen

smartkat Aufbauschulung

smartkat Treffen

smartkat Armada

mit <b>smartkat</b> im Trapez auf dem Gardasee

der <b>smartkat</b> ist leicht

smartkat auf grosser Fahrt

smartkat - auf mit dem Fahrrad!

smartkat auf dem Autodach Zwei smartkats im BMW 3er Touring mit dem <b>smartkat</b> zum camping
Startseite
Willkommen!
das Boot
smartkat
Die Modelle
techn.Daten
Konzept
Zubehör
Zubehör
FAQ
F.A.Q.
Infos
Bootskörper
Ruder und Schwert
Takelage und Segel
Aufbau
Aufbauvideo
Tipps
Videos
Videos
Testsegeln
Übersicht
Wörthsee
Schluchsee
Karlsruhe
Altmühlsee
Bodensee
Berlin
Baldeneysee
Service
Vorfahrtsregeln
Segelpraxis
Segeltheorie
Windvorhersage
Surf-/Segelspots
Webcam
Kontakt
Kontakt
Haftungsausschluss
AGB
Datenschutz
Copyrights
Impressum